Star in der Dienstag-Premiere ist Liudmila Konovalova / 2016-11-18

Star in der Dienstag-Premiere ist Liudmila Konovalova

"Kronen Zeitung": Star in der Dienstag-Premiere ist Liudmila Konovalova, seit 2011 Erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts. In Balanchines ‚Symphony in C‘ und in der Uraufführung von ‚Blanc‘ zu erleben. „Ich wollte die Symphonie in C schon immer tanzen. Ein echter Klassiker! Ein Traum für mich!“ Der legendäre Neoklassiker George Balanchine schuf 1947 die Symphonie von Georges Bizet fürs Pariser Opernballett. Ein Jahr später wurde das Stück vom frisch von ihm gegründeten New York City Ballet getanzt. „Eine Menge harter Arbeit“, erzählt Konovalova über die Einstudierung, für die ein Assistent des Balanchine-Trusts nach Wien kam. „Es geht nicht nur um Schritte, sondern um Stil.“ Sie liebt Herausforderungen. Das war ein Grund, warum sie Manuel Wegriss 2010 nach Wien gefolgt ist. Studiert hat sie in ihrer Heimatstadt Moskau. Nach dem Russischen Staatsballett ging sie 2007 ans Berliner Staatsballett. An Wien haben sie auch die Vergangenheit mit Nurejew und seine Choreografien gereizt. In Zukunft würde sie gern Arbeiten von Mats Ek, Frederick Ashton oder Kenneth MacMillan tanzen. Davor ist sie jedoch in „Blanc“ zu sehen, das der junge Argentinier Daniel Proietto für Wien kreiert. Gemeinsam mit den Tänzern, wie Konovalova berichtet: „Er regt uns an zu improvisieren, gibt uns viel Freiheit. Ich bin nur sechs Minuten auf der Bühne, aber permanent in Bewegung. Auch die Musik von Chopin & Karlsson ist sehr kompliziert. Ich bin neugierig auf Neues.“